Sonderausstellungen im Augusteum

Augusteum © Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt; Anne Hasselbach

Das Mitte der 1580er Jahre errichtete Vorderhaus des Lutherhauses wurde in Erinnerung an den Förderer der Universität, August I. von Sachsen, als Augusteum bezeichnet. Im Durchgang zum Lutherhof, weist eine Überschrift auf das Museum Anatomicum hin. In diesen Räumen wurden ursprünglich die Gegenstände der medizinischen Fakultät aufbewahrt, die sich heute in der Universität in Halle befinden. Sehr eindrucksvoll ist die Gestaltung der Decke des Durchgangs mit Zitaten Luthers sowie der berühmten Lutherrose, dem Familienwappen von Martin Luther. Heute dient das Augusteum als Ort verschiedener Sonderausstellungen.

“Der Mönch war’s!”, unter diesem Titel lädt die Stiftung Luthergedenkstätten auf eine interaktive Zeitreise in das Wittenberg des 31. Oktober 1517 ein. Begleitet durch Luthers Hund Tölpel und mit
Hilfe mehrerer interaktiver Stationen wird gezeigt, wie die Menschen vor 500 Jahren lebten und
woran sie glaubten. Die kleinen Besucher können Thesen stempeln, sich als Kurfürst verkleiden, mit
Münzen Handel auf dem Markt treiben oder auf Postbotenpferden reiten.

Öffnung der Mitmachausstellung „Der Mönch war’s!“ für Familien

Die Mitmachausstellung im Augusteum ist für Familien jetzt dienstags bis sonntags in der Zeit von 10:00 - 16:00 Uhr geöffnet. Im Voraus muss ein bestimmtes Zeitfenster per Mail oder telefonisch bei der Stiftung Luthergedenkstätten gebucht werden. In diesem Zeitfenster kann dann für ca. 1 Stunde die Ausstellung exklusiv erkundet werden. Es dürfen nur Personen gemeinsam in die Ausstellung, die auch in einem Haushalt leben.

Kostenpunkt: 15,00 € für die ganze Familie

Telefon: 03491 - 42 03 171
E-Mail: service@martinluther.de