25 Jahre Truppenabzug - Konversion in den FOKUS-Gemeinden im Land Brandenburg

Kurzbeschreibung:
Ausstellung zeigt, wie Gemeinden in Brandenburg seit 1994 die Herausforderung meistern ehemalige Kasernen und Militärgelände zivil nutzbar zu machen.
Wann?
Samstag, 14.12.2019
Uhrzeit:
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Wo genau?
Haus der Geschichte Wittenberg ,Lutherstadt Wittenberg
Kosten
4,00 € , Eintritt nur zum Besuch der Wanderausstellung; Für 6,50 € können Sie zusätzlich die Ausstellungen "Alltagsleben im 20. Jahrhundert" und "“Wegzeichen - Zeitzeichen” Deutsche und Russen im Alltag in einer mitteldeutschen Region von 1945 bis 1993" besic
Kategorie:
Ausstellungen
Verlassenes Kasernengelände in Brandenburg
Quelle : PFLUG e.V.

Langbeschreibung

mit der Wanderausstellung „25 Jahre Truppenabzug“ Konversion in den FOKUS-Gemeinden im Land Brandenburg“ setzt das Haus der Geschichte, PFLUG e.V. die 1999 Jahren begonnene Tradition fort, der Erforschung und Darstellung der Garnisonsgeschichte Wittenbergs. Der Ausstellung mit dem Titel ‚Befreier – Freund - Genosse?!‘“ folgten 2005 und 2007 zwei weitere sowie die Publikation „Wegzeichen – Zeitzeichen“ Deutsche und Russen im Alltag in einer mitteldeutschen Region 1945 bis 1993“.

 

Da das Thema „Konversion“ nach dem Abzug der russischen Streitkräfte nicht nur in Wittenberg, sondern ganz besonders auch bei unseren Nachbarn in Jüterbog, Niedergörsdorf, Wünsdorf einen hohen Stellenwert hatte, richten wir unseren Blick nach Brandenburg.

 

Trotz gewaltiger Anstrengungen und großer Erfolge hat das Thema im Land Brandenburg, wo 8% der Landesfläche bis zur politischen Wende 1989 ausschließlich militärisch genutzt wurden, an Aktualität nichts verloren. In Jüterbog beispielsweise wird immer noch von der „Jahrhundertaufgabe Konversion“ gesprochen. Die Ausstellung zeigt eindrucksvoll, wie in den FOKUS-Gemeinden des Landes mit den Problemen der Konversion umgegangen wurde und was an Aufgaben noch ansteht. FOKUS, das Forum für Konversion und Stadtentwicklung im Land Brandenburg, ist ein Netzwerk, das sich aus besonders stark mit diesen Aufgaben konfrontierten Kommunen zusammengeschlossen hat.

 

Markus Hennen, der seit 1993 im Land Brandenburg am Konversionsprozess mitarbeitet und in Wittenberg als sachkundiger Einwohner im zeitweiligen GUS-Ausschuss mitwirkte, hat die Wanderausstellung konzipiert und erarbeitet.

 

Die August 2019 in der Staatskanzlei in Potsdam eröffnete Ausstellung ist bereits bis zum Sommer 2021 ausgebucht. Wir sind daher sehr froh, dass wir schnell genug waren, um sie in unserem Haus präsentieren zu können.

Quelle

Haus der Geschichte Wittenberg
Ansprechpartner: Frau Dr. Christel Panzig 
Schlossstraße 6
06886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: 03491 409004
E-Mail: service(at)pflug-ev.de
Web: www.pflug-ev.de

Zurück zur Auswahl


Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.
Logo Termine-Regional