KonfiCamps Wittenberg 2017

Jugendliche in KonfiCamps

Unter dem Motto „trust and try“ kamen zum Reformationsjubiläum Konfirmandinnen und Konfirmanden zu KonfiCamps in Lutherstadt Wittenberg zusammen.

Gemeinschaft leben und erleben, Vertrauen aufbauen und den Mut haben, Neues auszuprobieren – das waren nur einige Ziele der KonfiCamps 2017. Im Zuge der Lutherdekade und anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 wurden nordöstlich von Wittenberg zwischen Juni und September zehn KonfiCamps veranstaltet, zu denen Konfirmandinnen und Konfirmanden aus ganz Deutschland anreisten, um in der Gemeinschaft zu leben, zu beten und zu lernen. 

Eine Zeltstadt voller Jugendlicher

Die KonfiCamps werden schon seit mehreren Jahren angeboten, doch bis jetzt sind sie regional verankert. Zwischen Juni und September 2017 sollte sich das ändern. Nördlich der Lutherstadt Wittenberg wurden zehn KonfiCamps durchgeführt, zu denen Konfirmanden und Konfirmandinnen aus ganz Deutschland eingeladen wurden. Der Camp-Platz ist für bis zu 2.000 Teilnehmer ausgelegt, die in Dorfgemeinschaften von etwa 100 Personen in einem Zeltlager zusammenleben.

Vier Tage lang lernten sie dort, Verantwortung füreinander zu übernehmen und sich gleichzeitig auf andere zu verlassen. Dabei sollten die Jugendlichen in ihren Dorfgemeinschaften ein spannendes Programm absolvieren. Workshops sind ebenso geplant wie Ausflüge zur Weltausstellung Reformation und zu wichtigen reformatorischen Stätten in Wittenberg. Am Abend gab es dann einen gemeinschaftlichen Tagesabschluss, der die Verbindung zwischen den Teilnehmern fördern sollte.

Abseits vom Alltag konnten Jugendliche untereinander über ihren Glauben diskutieren und die Kirche von einer anderen Seite kennenlernen. Die lockere Atmosphäre trägt dazu bei, dass sich die Konfirmanden und Konfirmandinnen offen über Gott, Religion und die Welt unterhalten. Dabei stand das Jahr 2017 natürlich auch in engem Bezug zu Martin Luther und der Reformation. Neben den KonfiCamps gab es auch Jugendcamps anderer Jugendorganisationen, zum Beispiel ein Lager der Johanniter-Jugend und ein internationales Jugendcamp der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend.

Vertrauen aufbauen und Neues ausprobieren

Während der KonfiCamps unter dem Motto „trust and try“ sollte es für die Jugendlichen und ihre Begleiter zahlreiche Möglichkeiten geben, sich dem Motto entsprechend selber auszutesten und neue Erfahrungen zu sammeln. Dabei kommt es natürlich auch auf Vertrauen an: das Vertrauen in sich selber, in die Mitmenschen und auch zu Gott. So lernen sie in einer Gruppe Gleichaltriger, wie sie den Glauben in der Gemeinschaft ausleben können.

Auch die Reformationsgedanken und die christliche Freiheit werden Themenpunkte der Veranstaltungen der KonfiCamps. Das Motto „Vertrauen und Neues ausprobieren“ lässt sich nämlich auch in Martin Luthers Gedanken wiederfinden, die die Grundlage der Glaubensreform wurden. Ihm ging es vor allem um das Vertrauen auf einen barmherzigen Gott und den Mut, neue Ideen zu übermitteln und mit der Kirche neue Wege zu gehen.

Ort der KonfiCamps

» Die KonfiCamps befanden sich im Bereich des Johannes-Runge-Weg, Ecke/Kreuzung zur Nordendstraße (siehe Kartenausschnitt).