Deutscher Evangelischer Kirchentag

Innenansicht Wittenberger Stadtkirche

Im Jubiläumsjahr der Reformation feierte die Evangelische Kirche Deutschland einen Kirchentag ganz neuer Art.

Zum 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 bot der Deutsche Evangelische Kirchentag Christen und Christinnen aller Konfessionsrichtungen aus der ganzen Welt ein buntes Programm zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen. Am 31. Oktober 2016 wurde der Startschuss für das Jubiläumsjahr gegeben. Bis zum Sommer 2017 sollten verschiedene Veranstaltungen zum Thema Luther und Reformation informieren. Ein Höhepunkt der Reformationsfeierlichkeiten war der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg vom 24.-28. Mai 2017.

Der Kirchentag in Berlin und Wittenberg

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland waren die Veranstalter des Kirchentages und organisierten eine Vielzahl an Programmpunkten für Interessierte. Mit Berlin hat der Kirchentag einen erfahrenen Ausrichter gefunden, der im Jubiläumsjahr der Reformation mit der Lutherstadt Wittenberg zusammenarbeitete.

Zum Kirchentag sind von Mittwoch, 24.05.2017, bis Sonntag, 28.05.2017, mehr als 2.000 verschiedene Einzelveranstaltungen erfolgt. Hauptschauplatz dieser Termine sollte Berlin sein, wobei in Wittenberg ein Veranstaltungszentrum eingerichtet wurde. Zum Kirchentag wurden Sonderzüge angeboten, die die Besucher in nur 50 Minuten von Berlin nach Wittenberg brachten.

Im Fokus des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2017 standen Themen, die den Zeitgeist trafen. So sollte es in Podiumsdiskussionen, Streitgesprächen, Vorträgen und Workshops um die internationale Ökumene sowie um den interreligiösen Dialog gehen. Auch der Blick nach vorne wurde gewagt, indem gefragt wurde, wie der evangelische Glaube in den nächsten 500 Jahren zu einer besseren Zukunft beitragen konnte. Dabei wurden namhafte Referentinnen und Referenten erwartet, die sich im Dialog mit den Besuchern diesen Themen annahmen.