Biosphärenreservat Mittelelbe

Flussufer der Elbe
Foto: Mirko Pannach

Entdecken Sie das durch die UNESCO im Jahr 1997 anerkannte Naturerbe 'Flusslandschaft Elbe'.

Das Biosphärenreservat Mittelelbe mit seinem einzigartigen Tier-und Pflanzenreichtum liegt in Sachsen-Anhalt und erstreckt sich u.a. entlang der Lutherstadt Wittenberg, über Dessau-Roßlau  bis nach Magdeburg. Die naturbelassene Auenlandschaft an der Elbe beheimatet viele vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen, wie zum Beispiel den Eisvogel, den Seeadler oder die seltene Sibirische Schwertlilie. Das Symboltier und berühmtester Vertreter dieser Landschaft ist der Elbebiber, der sich in den geschützten und natürlichen Auenlandschaften der Elbe ungestört entfalten kann.

Im Informationszentrum Auenhaus finden interessante Veranstaltungen und Exkursionen statt, bei denen man Wissenswertes über das Reservat, seine Besonderheiten, Wege, Reize, Aufgaben und Ziele lernt. Natürlich kann das Biosphärenreservat auch auf eigene Faust erkundet und anhand der informativen Schautafeln erforscht werden. Im Biosphärenreservat Mittelelbe befinden sich zudem mehrere Vogelbeobachtungspunkte, die einen wunderbaren Blick auf Rast- und Brutplätze der dortigen Vögel verschaffen.

Informationszentren im Biosphärenreservat Mittelelbe

Informationszentrum Auenhaus
Foto: Mirko Pannach

Informationspavillion Auenhaus

An der Straße zwischen Dessau und Oranienbaum liegt das im Rahmen der Expo 2000 erbaute Informationszentrum für Naturfreunde. Hier erhalten Besucher Faltblätter, Broschüren und Wanderkarten und können in einer Ausstellung die Besonderheiten des Schutzgebietes kennenlernen. Im Freigelände befinden sich ein Kräuter- und Gemüsegarten mit Sitzgelegenheiten und ein Kleingewässer. Ein Lehr- und Erlebnispfad führt entlang an Sprunggruben, Taststrecken und einem Kiefernlabyrinth bis zur Biberfreianlage.

Beguinenhaus

Im nördlichen Bereich des Biosphärenreservats Mittelelbe befindet sich das Beguinenhaus. Die Mitarbeiter im Beguinenhaus halten viel Wissenswertes und Infomaterial zum Reservat für Sie bereit sowie über spezielle touristische und regionale Angebote. Insbesondere Schüler erfahren hier auf unterhaltsame Weise mehr über ihre Region und das Biosphärenreservat sowie die Tier- und Pflanzenwelt an Elbe und Havel.

Elbebiber im Biosphärenreservat Mittelelbe
Foto: Mirko Pannach

Öffnungszeiten Biberfreianlage

Mai bis Oktober

  • Samstag, Sonn- und Feiertag, 11.00-17.00 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung

November bis April

  • Mo-Fr, Gruppen ab 10 Pers. nach Vereinbarung

Adresse

Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe
Am Kapenschlösschen 1-2
06785 Oranienbaum-Wörlitz

Biberfreianlage

Die Biosphärenreservatsverwaltung ist die Landesreferenzstelle für den Biberschutz und damit kompetenter Ansprechpartner zu allen Themen rund um das seltene Nagetier. Der Besuch der Biberfreianlage ist ein Muss für alle Tierliebhaber, die sich besonders auch für die heimische Tier- und Pflanzenwelt interessieren.

Hier können die scheuen und nachtaktiven Tiere auf einer großen, natürlich gestalteten Anlage beobachtet werden. Von der Beobachtungshütte erhält man durch ein eingebautes Sichtfenster Einblick in die Biberburg und in das Familienleben der Biber. In den Abendstunden, wenn die Nagetiere ihre Burg verlassen, kann das geschäftige Treiben vom Aussichtsturm beäugt werden.

Es empfiehlt sich für einen Besuch der Biberfreianlage, sich vorher telefonisch unter der folgenden Nummer anzumelden: Tel. 034904-40 6 14 oder 034904-40 6 15.

Auenpfade

Viel Wissenswertes gibt es auf den insgesamt 13 Auenpfaden im Süden des Biosphärenreservates Mittelelbe zu erfahren. Hier erhält man Informationen über spezifische, naturraumtypische Arten und Lebensräume sowie über die speziellen Besonderheiten der jeweiligen landschaftlichen Räume. Die Auenpfade sind zwischen 1 und 25 Kilometer lang.