Hugo Junkers in Dessau

Technik Museum Hugo Junkers in Dessau
Foto: Stadt Dessau-Roßlau (Helbig)

Die Erfindungen von Hugo Junkers setzten neue Maßstäbe in Thermotechnik und Flugzeugbau und können heute im Technikmuseum Dessau besichtigt werden.

Der 1859 geborene Ingenieur und Unternehmer Hugo Junkers ist eng mit der Stadt Dessau verbunden, denn hier gründete er seine Firmen und konzipierte und produzierte seine größten Erfindungen, die bis heute einen großen Einfluss auf die Technik haben. Aus diesem Grund hat sich ein Förderverein zusammengefunden und ehrenamtlich das Technikmuseum „Hugo Junkers“ Dessau aufgebaut und eröffnet. Die Mitglieder kümmern sich um die Instandhaltung, Präsentation und oft sogar um den Aufbau der Exponate, die den Besuchern die zukunftsorientierten Schöpfungen des Pioniers näher bringen.

Bahnbrechende Erfindungen

Ju-52 von Hugo Junkers
Foto: Stadt Dessau-Roßlau (Kaps, Sebastian)

Zu den innovativen Produktionen von Hugo Junkers gehört unter anderem das Kalorimeter, ein Gerät zur Bestimmung der Wärmemenge. Aus dieser Erfindung heraus entstand wiederum die Idee für den Durchlauferhitzer, der ebenfalls von Junkers entwickelt wurde. Die Warmwasser-Apparatefabrik Junkers & Co. ermöglichte mit diesem Gerät zum ersten Mal fließend warmes Wasser für die breite Masse des Volkes. Das Prinzip des von Junkers entwickelten Durchlauferhitzers wird noch heute verwendet. Ebenso zukunftsweisend und zukunftsprägend waren seine Innovationen in der Luftfahrttechnik. Aus den Werken der Junkers Flugzeugwerk AG stammte 1915 das erste Ganzmetallflugzeug, was zur Gründung der „Forschungsanstalt Prof. Junkers“ führte. Ganz nach Junkers Überzeugung, den Luftverkehr zur Verständigung der Menschen und Nationen zu nutzen, konzentrierte er sich nach dem ersten Weltkrieg bei der Flugzeugkonstruktion auf die zivilen Bedürfnisse des Luftverkehrs. Damit machte er Dessau zum Marktführer im Bereich moderner Verkehrsflugzeugbau. Die berühmteste Maschine aus den Junkers-Werken ist wahrscheinlich die Junkers Ju 52, auch liebevoll „Tante Ju“ genannt. Noch heute setzt die Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung eine flugtüchtige Ju 52 für Rundflüge und in seltenen Fällen sogar für kurze Streckenflüge ein. Die Konstruktionsmerkmale von Junkers‘ Flugzeugen finden sich übrigens auch heute noch im Verkehrsflugzeugbau wieder.

Technikmuseum „Hugo Junkers“ in Dessau

Einige originale Erfindungen von Hugo Junkers können Sie im Dessauer Technikmuseum „Hugo Junkers“ erleben. Das liebevoll von einem Förderverein geleitete Technikmuseum lässt Groß und Klein staunen. Auf einer Ausstellungsfläche von 4.200 m² am historischen Junkers-Flugplatz werden Ihnen Exponate, Modelle, Dokumente und Fotografien zur Luftfahrt präsentiert, sowie Informationen zum Leben und Werk Hugo Junkers mit auf den Weg gegeben. In der Werkhalle aus den 1950er Jahren finden Sie Gasmotoren, ein Kalorimeter, der Nachbau des Fracht- und Verkehrsflugzeugs Junkers F13 und vieles mehr. Die Attraktion der Ausstellung ist allerdings eine restaurierte Junkers Ju 52, das Modell, das die Deutsche Lufthansa schon 1932 zum Standard-Flugzeugtyp machte. Die Maschine im Technikmuseum wurde 1986 gehoben, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg vor Norwegen versank. Auch außerhalb der Halle gibt es viel zu entdecken. Dort stehen unter anderem die Reste eines Windkanals, Zivil- und Militärflugzeuge sowie ein Polizeihubschrauber der DDR. In verschiedenen AGs werden Junker-Flugzeuge originalgetreu wiederaufgebaut. Mit ein bisschen Glück können Sie sogar direkt dabei zuschauen, wie die Mitglieder eine Maschine zusammensetzen. 

Adresse

Technikmuseum "Hugo Junkers" Dessau
Kühnauer Straße 161 a
06846 Dessau-Roßlau

Öffnungszeiten

  • Montag bis Sonntag von 09.30 - 16.00 Uhr
    (bis 03. Februar 2019)
    Letzter Einlass: 15.00 Uhr
  • ab 04. Februar 2019: täglich von 10.00 - 17.00 Uhr 
    Letzter Einlass: 16.00 Uhr

Eintritt

  • Erwachsene 7,00 €
  • Kinder (6-15 J.) 3,00 €
  • Familien (2 Erw. und 2 Kinder) 17,00 €