Die Russen sind weg - 25 Jahre nach dem Abzug der letzten russischen Truppen in Jüterbog

Kurzbeschreibung:
Musikalische Umrahmung vom Raduga Chor und Lesung
Wann?
Samstag, 06.04.2019 - Sonntag, 28.07.2019
Uhrzeit:
14:00 Uhr
Wo genau?
Kulturquartier Mönchenkloster, Museum im Mönchenkloster, Mönchenkirchplatz 4 ,Jüterbog
Kategorie:
Ausstellungen , Ausstellungen , Ausstellungseröffnung
Quelle : Stadt Jüterbog

Langbeschreibung

Am 02.04.1994 verabschiedete sich die letzte reguläre russische Einheit mit einer Parade von der Garnisonsstadt Jüterbog. Im Juli 1994 war der letzte russische Soldat aus dem Großraum Jüterbog abgezogen. Die ehemaligen Militärgebiete, ca. 30.000 ha, waren leer oder bereits mitten in der Konversion. Jüterbogs Garnisonszeit war nach 248 Jahren vorbei. Viele neue Aufgaben warteten nun auf Lösungen…

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Russischen Museum in Berlin-Karlshorst.

Programmablauf

 

14.00 Uhr Frauenchor Raduga

 

14.15 Uhr Eröffnung

 

14.45 Uhr Frauenchor Raduga

 

15.00 Uhr Lesung - Russisches Konfekt Hannelore Rose

 

„Es ist eine unglaubliche Detonation, so laut, so extrem. Es riecht nach Verbranntem, sehr, sehr süßlich. Später erfuhr ich: Die sowjetischen Soldaten stießen beim Bauen eines Zaunes auf einen Sprengkörper...“

 

Die autobiografische Erzählung beginnt mit der Kindheit in Jüterbog/Altes Lager in unmittelbarer Nähe des Standortes eines sowjetischen Jagdfliegerregimentes.

Kontakt

Museum im Mönchenkloster
Ansprechpartner: Norbert Jannek
Mönchenkirchplatz 4
14913 Jüterbog
Telefon: 03372 463144
E-Mail: museen(at)jueterbog.de

Quelle

Stadtverwaltung Jüterbog
Ansprechpartner: Kulturquartier Mönchenkloster 
Markt 21
14913 Jüterbog
E-Mail: moenchenkloster(at)jueterbog.de
Web: http://

Zurück zur Auswahl


Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.
Logo Termine-Regional